Beitrag

Meine Tipps gegen Verspannungen

Jeder kennt sie, die unangenehmen Verspannungen. 

Ursachen

Sei es nach einer anstrengenden Arbeitswoche (Stress) oder durch eine anhaltende Fehlhaltung/Fehlbelastung. Die Ursachen hierfür können unterschiedlich sein. Auch wenn wir beispielsweise im Inneren, in unserem Seelenleben, momentan nicht ausgeglichen sind. Ja sogar stark belastet durch Sorgen, Trauer oder Krankheit sind. Dann kann sich dass negativ auf unsere Haltung und in Folge dessen auf unsere Muskulatur auswirken.

Aber was sind Verspannungen?

Durch die Fehlbelastung oder Überbelastung wird die Muskulatur schlecht durchblutet und nicht mehr mit genügend Sauerstoff und Nährstoffen versorgt, dadurch kommt es zu einem schmerzhaften Zustand der Muskulatur. Der Muskeltonus ist dabei erhöht, es kann zur Muskelverhärtung kommen. Oft ist der Schulter-Nacken-Bereich betroffen.

Folge

Wenn man gegen Verspannungen nichts unternimmt, dann sind irgendwann weiterführende Beschwerden vorprogrammiert. Die Folgen von anhaltenden Verspannungen können

  • Einschränkung und Belastung unseres Bewegungsapparats 
  • Spannungskopfschmerzen
  • Bandscheibenprobleme

sein. Daher ist es ratsam Verspannungen vorzubeugen und im Falle von leichten Verspannungen kleine Maßnahmen zu ergreifen.

Bitte, im Falle von starken Beschwerden oder bei unklarer Ursache immer den Arzt oder nächsten Physiotherapeuten aufsuchen.

Meine Tipps

Das sind meine Tipps gegen leichte Verspannungen oder um diesen vorzubeugen (auch wenn ich Physiotherapeutin bin, sind meine genannten Tipps kein Ersatz für einen Arztbesuch oder ärztliche Behandlung):

  • Sport/Bewegung als Ausgleich: Schwimmen, Yoga oder Walken… es geht darum, grundsätzlich Bewegung in euren Alltag zu integrieren, um Verspannungen vorzubeugen. Für mich hat sich Yoga sehr gut bewährt, da hier nicht nur der körperliche Ausgleich stattfindet, sondern auch der innere Ausgleich. Körper, Geist&Seele werden hier angesprochen. Für diejenigen die unter Dauerstress leiden und immer angespannt sind, ist es wichtig das bewußte Entspannen zu erlernen. Dies kann man beispielsweise beim autogenem Training erlernen oder durch progressive Muskelentspannung nach Jacobsen. Diese genannten Entspannungstechniken werden auch durch Krankenkassen angeboten.
Werbung*
  • Um leichte Verspannungen zu lösen, gibt es Übungen und sanfte Dehnungen. Gerade für diejenigen die täglich im Büro arbeiten, dauerhaft in einer Position verharren, gibt es schon kleine Bewegungseinheiten, welche ohne großen Aufwand durchgeführt werden können. 1. Lockerung: Beginnen wir damit, dass man sich auch mal aus seiner Sitzposition herausbewegt und beide Schultern nach hinten kreisen lässt. Unsere Schultern gehen generell etwas nach vorne, daher die Schultern eher nach hinten kreisen lassen. Mehrmals wiederholen. 2. Sanfte Dehnung für den Schulter-Nackenbereich (siehe Bild unten)
Den Arm der einen Seite locker herunter hängen lassen. Den Kopf zur Gegenseite neigen, den Blick samt Kopf etwas nach unten richten. Nun kann ich mit der anderen Hand über meinen Kopf greifen und dem Kopf einen zusätzlichen leichten Druck geben, damit ich in der Schulter-Nackenpartie eine leichten Zug verspüre. Diesen Zug halte ich ca. 15-20 Sekunden lang. Anschließend löse ich langsam meine Hand vom Kopf und bewege dann den Kopf zur Mitte zurück. In der Mitte kurz verweilen. Das gleiche führe ich dann zur anderen Seite durch. Jede Seite circa 3-5 mal beüben.
Dehnung für die Nackenmuskulatur. Ich sitze möglichst aufrecht. Ich bewege den Kopf nach unten, sprich das Kinn zur Brust. Anschließend unterstütze ich die Dehnung, indem ich mit beiden Händen oder auch mit einer Hand, dem Hinterkopf einen zusätzlichen leichten Druck nach unten gebe, bis meine Nackenmuskulatur leicht zieht. Diese Position 15-20 Sekunden halten. Hände wieder vom Kopf wegnehmen und den Kopf wieder aufrichten. Kurz pausieren und 3-5x wiederholen. Nach diesen Dehnungen kann ich erneut meine Schultern kreisen lassen.
  • Zu guter Letzt macht es Sinn bei Verspannungen Wärmeanwendungen selbst durchzuführen oder durchführen zu lassen. Sei es in Form eines Kirschkernkissens oder einer Fangopackung in der Massagepraxis. Verbunden mit einer wohltuenden Massage, ist der Entspannungseffekt garantiert.
  • Auch regelmäßige Wellnessmassagen können den lästigen Verspannungen vorbeugen. Falls ihr aus der Oberpfalz seid, könnt ihr auch gerne bei mir Wellnessmassagen buchen, bei Isabella Decker – Wellness & Balance, siehe Link http://www.decker-wellness-und-balance.de/

Mit diesem Beitrag möchte ich gerne an der Blogparade „Was mache ich gegen Verspannungen?“ teilnehmen, unter folgendem Link nachzulesen https://alles-zu-kirschkernkissen.de/blogparade-was-mache-ich-gegen-verspannungen/ . Gunther ruft in seinem Blog dazu auf, Beiträge zu diesem Thema zu verfassen.

Werbung zum Thema *

In diesem Sinne

#verspannungen

#prävention

#bewegung

Isabella

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.