Beitrag

Die Frage nach dem Sinn des Lebens

Was ist der Sinn des Lebens? Kann man diese Frage überhaupt beantworten?
Man fragt sich das hin und wieder, vor allem dann, wenn man selbst in einer Krise steckt oder wenn alles gerade schief läuft…


Mein Vater pflegt immer zu sagen „Nichts tun, kann ich auch im Grab! Dafür ist das Leben nicht gemacht!“!
Er lebt sein Leben nach 3 Prinzipien:
1. Nichts tun kann man auch im Grab!
2. Nimm Das Leben, wie es kommt!
3. Bleib locker! Übe dich in Gelassenheit!

Er ist kein Mensch der sich auf die faule Haut legt. Sogar, vor noch nicht allzu langer Zeit, hat er sich immer noch den Hintern für die Familie aufgerissen. Den größten Teil seines Lebens, hat er sich für die Familie aufgeopfert. Mittlerweile wird er durch seine Gesundheit oder Krankheit ausgebremst. Aber er ist ein Steh-auf-Männchen. Sobald es die Gesundheit wieder zulässt, nutzt er jeden einzelnen Tag. Sein Leben hat er immer der Familie gewidmet und auch jetzt noch. Weil er es gerne macht.
Man könnte also sagen, sein Sinn des Lebens, ist die Familie. Dafür opfert er sich gerne auf. 

Der Sinn des Lebens

Das Thema kam eben die letzten Tage, bei meinem Mann und mir auf. Da wir im Moment an einem Punkt sind, wo wir stark erschöpft und übermüdet sind. Das liegt daran, dass unsere 2 Jahre alte Tochter, seit dem November letzten Jahres durchgehend krank ist. Sie geht seit dem November letzten Jahres in die Krippe und bringt einen Infekt, nach dem anderen nach Hause. Und das ist noch nicht einmal übertrieben. Unsere kleine Maus, hat seit November keine Möglichkeit sich richtig zu erholen. Das klingt erstmal banal, aber dass ist es ganz und gar nicht. Nicht nur das sie sich nicht erholen kann. Seit November schläft unser Kind nicht eine einzige Nacht durch. Sie ist komplett übermüdet, quält sich und ist weinerlich.
Wir haben natürlich ein wahnsinniges Mitgefühl und es tut uns weh, unsere kleine Maus ständig so krank zu sehen. Aber wir selber, hängen auch enorm in den Seilen. Zu der Arbeit und zu den alltäglichen Verpflichtungen, übermüdet und erschöpft zu sein, ist alles andere als rosig.

Ein halbes Jahr lang, keinen durchgehenden Schlaf mehr zu haben, lässt uns an unsere Grenzen stoßen. Man versucht beim Kind trotzdem fröhlich und spaßig zu sein, aber wir sind eben auch leicht reizbar.
Uns ist bewusst, dass wir nicht die einzigen Eltern sind, denen es so ergeht. Aber ich selbst, werde heuer 36 Jahre alt und schlaflose Nächte, ein halbes Jahr lang, gehen eben nicht spurlos an mir vorbei. Mit Anfang 20 konnte ich so etwas noch leichter wegstecken.

Eltern sein!

Nun gut, aber da wir eben so erschöpft und übermüdet sind, stellten wir uns eben diese Frage – liegt der Sinn des Lebens darin, Eltern zu sein?

Leben wir nur, um unsere Familie zu ernähren und der Familie alles zu ermöglichen? 

Sind wir glücklich mit diesem Zustand?

Wir haben es für uns folgendermaßen beantworten können: 

Wir haben im Moment eine beschissene Zeit, kaum Schlaf, aber auch diese Zeit geht irgendwann vorbei. Wir können uns ein Leben ohne unsere Tochter, nicht mehr vorstellen. Vor allem in solchen Momenten, wenn Sie täglich um 6 Uhr in der Früh, sich im Dunkeln an dein Gesicht herantastet, um dir ein liebevolles Bussi auf den Mund zu drücken. Es ist herzallerliebst und trotz der unerträglichen Müdigkeit, genieße ich dieses Ritual mit meiner Tochter.

Wir haben uns für dieses Leben entschieden und sind glücklich damit. Aber dennoch gibt es eben nicht nur schöne, rosige Zeiten, sondern auch langwierige, kräftezerrende und anstrengende Zeiten.  Und kein Mensch muss dauerglücklich sein und mit einem Dauergrinsen durch die Welt gehen. Es gehören auch mal schlechte Zeiten zum Leben. Wir sind Eltern, lieben es aber auch mal zu verreisen und schätzen auch mal die kurzen Momente, wo wir für uns alleine sein können. Beispielsweise kann ich sehr gut abschalten beim Shoppen und mein Mann beim Zocken von Videospielen. Jeder für sich, hat eine Arbeit, mit der er zufrieden ist und die restliche Zeit verbringen wir gern als Familie. Also es ist der gesamte Zustand unseres Lebens, den wir für uns geschaffen haben, welcher uns erfüllt. Das ist unser, selbst erschaffene, Sinn des Lebens.

Fakt ist, du selbst musst mit dem was du hast, insgesamt zufrieden sein und damit leben können.

Wahrscheinlich sollten wir uns nicht so häufig die Frage nach dem Sinn des Lebens stellen, sondern einfach das Leben leben so wie wir es möchten. Das Leben ist viel zu kurz, wenn wir uns immer nur auf die Suche begeben, um diese Frage zu beantworten.

Fakt ist, unabhängig davon ob du Kinder möchtest oder nicht. Ob du lieber alleine lebst, um die Welt zu bereisen oder um Abenteuer zu erleben. Unabhängig davon, ob du Karierre machen möchtest oder lieber standardmäßig arbeiten möchtest, damit du ein Dach überm Kopf hast. Unabhängig davon, ob du ein Leben in Saus und Braus führst, mit ständigen Partys. Unabhängig davon, ob du lieber sparsam bist und größtenteils vorm Fernseher sitzt. Unabhängig davon, ob du deine Zeit lieber damit verschwendest, perfekt auszusehen und oberflächlich zu sein.

Du selbst, musst mit der gesamten Situation glücklich sein.

Meine Antwort auf die Frage über den Sinn des Lebens:

Der Sinn des Lebens ist der, dem du ihm zuordnest. Du selbst musst dich mit einem Lächeln an dein Leben zurückerinnern können und dankbar für diese Zeit sein. Dann hast du deinen Sinn des Lebens gefunden.

In diesem Sinne

#meinsinndeslebens

#familie

#lebengenießen

Isabella

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.